Gesundheit

Protein im Alter

Protein im Alter

Mit dem Älterwerden beobachtet man häufig einen Verlust an Muskeln. Entsprechend geht die Kraft zurück und Alltagsaktivitäten wie das Aufstehen oder die Balance halten werden schwieriger. Genügend Essen und eine gute Proteinzufuhr senken die Gefahr des Muskelschwunds im Alter. Fast wichtiger als eine gute Ernährung im Alter ist aber, dass man körperlich aktiv bleibt – oder wird. Mit täglicher Bewegung und proteinreichem Essen bleiben wir auch im Alter länger beschwerdefrei.

Zucker steht einer gesunden Ernährung im Weg

Zucker steht einer gesunden Ernährung im Weg

Unsere wesentlichen Energiequellen sind Kohlenhydrate und Fette. Die mengenmässig häufigsten Kohlenhydrate sind dabei die Stärke in Getreide und Kartoffeln sowie der Haushaltszucker. Zu viele Kohlenhydrate führen zu einer ständigen Produktion des Hormons Insulin in der Bauchspeicheldrüse. Dies hat unter anderem zur Folge, dass der Abbau von Körperfett stark gehemmt wird. Und mit der Zeit steigt zudem die Gefahr für verschiedene Zivilisationskrankheiten wie die Zuckerkrankheit (Diabetes) oder die Fettleber. Weniger Zucker ist für viele unter uns eine sinnvolle Sache.

Kalorien sind nicht gleich Kalorien

Kalorien sind nicht gleich Kalorien

Es gibt manchmal Theorien, die offensichtlich nicht wirklich stimmen. Eine davon ist die Aussage «Eine Kalorie ist gleich eine Kalorie». Egal ob eine Kalorie von Kohlenhydraten, Fetten oder Proteinen stammt, sie soll den gleichen Effekt auf das Körpergewicht haben. Damit dies stimmt, müssten Kohlenhydrate, Fette und Proteine im Körper die gleichen Reaktionen auslösen. Dies ist aber nachgewiesenermassen nicht der Fall. Zum Beispiel erhöht Protein den Kalorienverbrauch nach einer Mahlzeit stärker als Kohlenhydrate oder Fette. Ein Effekt, der vor über 100 Jahren entdeckt wurde. Und Protein sättigt auch besonders gut. In Chiefs Milk Protein Drinks stammen über zwei Drittel der Kalorien aus biologisch hochwertigen Proteinen.

Etwas zu viel auf den Rippen?

Etwas zu viel auf den Rippen?

Die Theorie zum Übergewicht ist einfach. Wenn wir über einen mehr oder weniger langen Zeitraum mehr Kalorien zu uns nehmen als wir verbrauchen, nehmen wir zu. Wollen wir abnehmen, müssten wir uns entweder mehr bewegen oder weniger Kalorien schaufeln (oder beides). Wenn es aber so einfach wäre, gäbe es bestimmt keine Übergewichtige. Die Realität ist viel eher: Langfristig und nachhaltig abnehmen ist eine echte Herausforderung. Es ist deshalb wichtig zu wissen, dass Übergewicht nicht in allen Fällen ein gesundheitliches Problem darstellt. Aktive Übergewichtige sind meist gesünder als Normalgewichtige, die sich kaum körperlich bewegen. Wer aber dennoch Gewicht verlieren möchte, sollte etwas mehr Proteine essen. Proteinreiche Diäten sind nicht immer erfolgreicher beim Abnehmen. Aber sie schneiden selten schlechter ab als andere Diäten.

Beginne den Tag mit Proteinen

Beginne den Tag mit Proteinen

Sämtliche unserer Körperzellen besitzen einen hohen Anteil an Proteinen. Deshalb ist für unseren Organismus eine ausreichende Proteinzufuhr sehr wichtig. Besonders innerhalb unserer Muskulatur spielen Proteine eine wichtige Rolle. Denn sie sind unerlässlich sowohl für den den Muskelaufbau als auch den Erhalt der Muskelmasse, den Fettstoffwechsel, das Immunsystem und lebenswichtige Organe, sowie generell die Zellerneuerung. Dazu werden die Proteine in ihre Grundbestandteile, die Aminosäuren, gespalten, umgewandelt und zum Teil abgebaut. Acht dieser Aminosäuren müssen in genügender Menge mit der Nahrung aufgenommen werden, da der menschliche Körper über keine ausreichende Eigensynthese verfügt. Deswegen werden sie "essenzielle Aminosäuren" genannt.

Schwangerschaft und Proteine

Schwangerschaft und Proteine

Das im Mutterleib heranwachsende Kind bezieht alle für sein gesundes Wachstum nötigen Nährstoffe von der Mutter. Daher braucht die werdende Mutter etwas mehr von (fast) allem. In Bezug auf das Protein sind ab dem vierten Monat der Schwangerschaft rund 20% mehr Protein nötig.

Wie hoch ist dein täglicher Eiweiss-Bedarf?

Proteine bestehen aus lebenswichtigen Aminosäuren, die der Körper nicht selber herstellen kann und deshalb täglich durch die Nahrung aufgenommen werden müssen.

Gewicht | kg
Täglicher Bedarf
0
g
d13162b178374fd04db030525814257c.jpg